10-tipps-laufen-lieben_fit-im-leben.net

10 Tipps das Laufen lieben zu lernen

Es gibt sie überall. Menschen die absolut nichts Positives dem Laufen abgewinnen können und wollen. Die Argumentation geht oftmals in folgende Richtung. Laufen sei insbesondere langweilig, anstrengend und irgendwie einsam. Ich möchte nicht sagen, dass das Laufen für jedermann die Liebe auf den ersten Blick ist, keinesfalls. Mit den folgenden 10 Tipps soll sich das Ganze aber ändern – hiermit lernt auch ihr das Laufen lieben.

Viele gehen das erste Mal laufen und haben lediglich die ersten paar Schritte Spaß daran. Haben es sich besser, leichter vorgestellt und geben schnell wieder auf. Das muss es nicht. Je nach deinem allgemeinen Fitnessstand brauchst du Zeit mit dem Laufen warm zu werden.  Dein ganzer Körper arbeitet, bewegt sich – kennt er das überhaupt so richtig? Lass dir Zeit und mit den 10 Tipps zum Laufen wirst auch du es lieben lernen und Spaß daran finden.

 

1)      Setz dir ein Ziel

Es ist ungemein wichtig sich Ziele zu setzen. Typische Ziele wären „ein paar Kilogramm abzunehmen“ oder „5 km durchzulaufen“. Aber es können auch ganz einfache Ziele ausreichen, wie „nicht zu gehen“ oder „bei jedem Lauf ein Stück weiterlaufen zu können wie bisher“.

 

2)      Such dir einen Laufpartner

Durchaus kann das Laufen einsam sein, wenn man ganz alleine los laufen soll. Es gibt Menschen für die ist das gar kein Problem, andere stört es. Zu zweit laufen wirkt motivierend. Du kannst dich dabei unterhalten und die Zeit vergeht wie im Flug, du wirst dich wundern.

 

3)      Musik die dich vorantreibt

Wenn du keinen Laufpartner hast, greif doch einfach zur Musik. Such dir die Musik aus, die dir gefällt und gleichermaßen antreibt. Wohl eine der beliebtesten Methoden sich zu motivieren.

 

4)      Belohnung nach dem Lauf

Einige belohnen sich regelmäßig nach einem erfolgreichen Lauf. Das kann eine heiße Badewanne sein oder das kühle Bier.

 

5)      Schätze deine Erfolge

Wenn du mit dem Laufen anfängst bist du vermutlich noch langsamer unterwegs. Stoppe deine Zeiten und du wirst bald Erfolge feststellen. Du wirst immer schneller und es fällt dir immer leichter.

 

6)      Teile deinen Erfolg

Mache dein neues Hobby zum Thema. Spreche mit Freunden darüber und berichte von deinen Fortschritten. Mit Lauf-Apps für Smartphones kannst du deine Läufe direkt in soziale Netzwerke wie Facebook posten und anderen zeigen was du geschafft hast.

 

7)      Such dir Herausforderungen

Fordere dich und deinen Körper heraus. Vielleicht wartet nächstes Jahr bereits der erste Halb-Marathon auf dich? Du kannst dir natürlich auch schwierigere Strecken suchen mit Höhenunterschieden, die dich richtig zum Schwitzen bringen.

 

8)      Messe dein Training

Alles was du tust, solltest du schriftlich festhalten. Laufzeiten, Streckenwahl, etc. Halte deine Erfolge fest, denn sie werden dich immer motivieren.

 

9)      Plane das Laufen in deinen Alltag ein

Für deine Woche hast du bestimmte Termine fest eingeplant. Sei es schwimmen gehen oder das Handball-Training jeden Dienstag. Plane auch dein Laufprogramm fest in deinen Alltag mit ein damit du nicht in Versuchung kommst dein Vorhaben kurzerhand ausfallen zu lassen.

 

10)   Motivation durch Magazine und Blogs

Hast du mal darüber nachgedacht dich mit typischen Magazinen über das Laufen zu motivieren? Hierdurch lernst du ständig neue Themen kennen, erweiterst dein Fachwissen und kannst sie direkt ausprobieren. Das Selbe trifft auf Blogs zu. Einige Läufer betreiben eigene Blogs und dokumentieren ihre Erlebnisse. Du kannst sie lesen und kommentieren – einfach mitreden. Oder du rufst einen eigenen Blog ins Leben und führst so dein eigenes Online-Tagebuch.

 

Ich bin mir sicher, dass du mit den Punkten viel besser unterwegs bist und Laufen lieben lernen wirst. Bis bald.

Bildquelle: pixabay.com

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)
10 Tipps das Laufen lieben zu lernen, 4.0 out of 5 based on 1 rating

Categories: Fit in der Natur

1 comment

  • Der schreckliche Sven

    Richtig gute Liste! Das mit dem Ziel halte ich für extrem wichtig und auch, dass man jedem erzählt, welches Ziel man sich gesetzt hat. Dann ist es um so schwerer, aufzugeben. Auch sollte man sich überlegen, wie man das Lauftraining mit zwei oder drei Wochen Urlaub vereinbaren kann…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>